Die Insel Rügen



 

Wo „weißes Gold“ auf goldene Sonnenuntergänge trifft und sich einst Fürsten den Strandkorb mit Fischer teilten


 

Feine Sandstrände, wo Schilf aus den Dünen ragt und der Blick auf das endlose blaue Meer der Ostsee verweilt. Hier scheinen die meisten Sonnenstunden. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Die Wege führen vom Strand in das Landesinnere der Insel, wo uns dichte Buchenwälder und grüne saftige Wiesen in Empfang nehmen.


Die verträumten Dörfer mit ihrer Backsteinromantik laden zum Verbleib ein. Ein Ort wo sich einst Kaufleute, Aristokraten und Sternchen aus Film und Theater den rustikalen Strandkorb teilten. Rügen ist Deutschlands größte Insel. Die Insel gehört zu Mecklenburg-Vorpommern und hat eine Gesamtfläche von 926 km2. Im Süd-Nord-Querschnitt ist die Insel gerade einmal 52 Kilometer lang und im Ost-West-Querschnitt hat sie gerade einmal eine Breite von 41 Kilometer. Ein kleines Fleckchen Erde in der deutschen Ostsee, mit so viel Geschichte und Tradition. Ein Ort, der die düsteren Zeiten des Zweiten Weltkriegs oder der DDR-Herrschaft unbeschadet überdauert hat. Hier tummeln sich Fischer in blauen Streifenhemden mit Landwirte, die Gasthöfe aus einer längst vergangenen Zeit bewohnen. Das traditionelle hat Bestand und dieses kann man überall sehen, riechen, spüren und fühlen. Ein Spaziergang entlang der Strandpromenade von Binz versetzt uns in eine glorreiche Zeit, in der die Damen und Herren der hohen Gesellschaft hier entlang stolzierten, um die frische Meeresluft zu genießen. Die leichte Brise der Abendstunden und das Kreischen der Möwen, geben dem Besucher ein Gefühl der Ruhe und der Besonnenheit. Die Kinder tummeln sich am weißen Sandstrand und sammeln Kieselsteine oder Muscheln. Hier findet man noch das „rote Gold der Ostsee“ in Form von Bernstein. Wenn man etwas Glück hat, dann befindet sich noch ein urtümliches Insekt darin – gefangen in der Prä-historischen Zeit der Insel. Die Luftblasen umschließen kleine Meerestiere oder Gräser. Doch Rügen ist mehr als nur Natur, in Form von Wiesen, Sonne und Strand.

Es verbirgt sich viel mehr dahinter. Als der Berliner Schriftsteller Ludwig Sternaux zum ersten Mal das Seebad Binz sah, nannte er es einen „weißen Traum“. Weiß sind nicht nur die feinen Sandstrände, auch die herrlich schmucken Häuschen, Pensionen und Hotels im Stil der Bäderarchitektur strahlen mit herrlichen weißen Fassaden, umgarnt von Säulen und reichlich verzierten Balustraden. Weiß ist auch das Naturwunder der Kreidefelsen, auch „das weiße Gold der Ostsee“ genannt. Diese Felsformationen ragen majestätisch in strahlend weißen Farben an der Küste entlang mit bis zu 118 Meter in die Höhe. Sie bieten einen fantastischen Kontrast zum blauen Meer und Himmel. Die Kreideküste gehört zu Deutschlands kleinstem Nationalpark. Der Jasmund Nationalpark hat zwar „nur“ 3.000 Hektar, gehört aber seit 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Hier wachsen Rotbuchen, Schwarzerlen, Eiben, Wildbirnen und Erdbeeren. Wussten Sie, dass an diesem Stückchen Paradies 27 verschiedene Orchideenarten wachsen? Die Insel Rügen überrascht den Besucher immer wieder, nicht nur mit den lieblichen Farben und Formen der Natur. Die Menschen und die Tradition gehören ebenso dazu. Die Zeit scheint zu verschwimmen. Ist es die salzhaltige und gesunde Meeresluft? Diese lädt zum Genuss eines Heringsbrötchens ein und dazu ein kühles frisch gebrautes Bier aus der traditionellen Brauerei. Gebraut und angezapft wie für einen hanseatischen Fürsten. Es gibt so vieles was Rügen ausmacht. Bevor wir uns ganz in Erzählungen verlieren, gehen wir der Reihe nach!

 

Ein Kurzausflug nach Rügen – die geografischen Gegebenheiten der Insel Rügen

Die Insel Rügen ist nicht sehr groß – Hamburg würde hier exakt einmal reinpassen. Die Insel Rügen ist aber trotzdem Deutschlands größte Insel (Sylt würde hier ca. neun Mal reinpassen!). Die Insel hat einen langen Küstenstreifen von insgesamt über 540 Kilometer. Die Küste ist sehr ausgefranst und eben berühmt für die Felsformationen und die Kreideküste. Rügen ist aber nicht nur eine große Insel. Es gibt zahlreiche Landzungen, Halbinseln und viele kleinere Inseln, die sich rund um die Hauptinsel verteilen. Es gibt also viel zu entdecken! In der Mitte ist die Insel Rügen sehr grün, von der Landwirtschaft geprägt und ziemlich flach – gerade einmal 90 m über dem Meeresspiegel. Im Süden finden wir den Rüggischen Bodden, eine Bucht mit der Insel Vilm.

Bewegen wir uns weiter westlich, dann sehen wir die Halbinsel Zudar. Wenn wir die Insel Rügen über den nördlichen Teil besuchen, dann kommen wir auf die Halbinsel Jasmund. Dazu gehört die Hauptinsel „Muttland“. Diese ist mit einer schmalen Landzunge verbunden, die zwischen Binz-Prora und Sassnitz-Mukran verläuft und einem Bahndamm bei Lietzow. Eine Charakteristik ist einfach das Wasser. Man kommt von überall aus schnell ans Meer. Die Orte verteilen sich nicht mehr als 7 Kilometer vom Ufer entfernt. Das Inselleben hat sich am Wasser abgespielt und auch die Geschichte der Insel ist von dieser natürlichen Gegebenheit stark beeinflusst.

 

Die Sehenswürdigkeiten Rügens auf einen Blick

Die meisten Menschen fahren nach Rügen um einen Strandurlaub zu genießen, doch das ist nicht alles. Spaziergänge in der Weide und zwischen Dünen. Wandern und Fahrradfahren. Wassersport und Reiten. Die Möglichkeiten sind unzählig. Es gibt genug Gelegenheiten um die Natur Rügens und die Ruhe zu genießen. Die Badeorte sind im Sommer zwar gut besucht, aber man findet immer noch ruhige Fleckchen um sich in Ruhe zu entspannen. Doch Rügen hat auch viel zu bieten in Sachen Kultur, Spa und Wellness, Shopping und im Bereich der Gastronomie. Immerhin sind reiche Kaufleute, Fürsten und berühmte Persönlichkeiten schon von jeher gerne nach Rügen gereist. Was kann man auf Rügen unternehmen oder sehen? Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten gehört der Nationalpark Jasmund mit den Kreidefelsen. Die herrlich schöne Seebrücke Sellin und das herrschaftliche Jagdschloss Granitz (im Ostseebad Binz) und die Strandpromenade Binz. Dort auch die romantische Seebrücke Binz. Es gibt auch kulturhistorische Bauten wie das KdF Koloss von Rügen (auch im Ostseebad Binz). Der Rasende Roland ist eine Dampflokomotive und unbedingt eine Reise wert. Eine tolle Erinnerung holt man sich mit einem Gang durch das Baumwipfelpfad (Ostseebad Binz). In Sachen Museen und Galerien gibt es auch eine ganze Menge zu besuchen.

Da wäre einmal das U-Boot-Museum in Sassnitz. Das Nationalpark Museum Königsstuhl und das Schlosspark von Putbus und natürlich ist auch die Experimenta Rügen erwähnenswert. Die Architektur ist eine Reise an sich wert. Die Bäderarchitektur Rügens (vor allem Ostseebad Binz) entspricht einer herrlichen Epoche. Es gibt aber auch Leuchttürme und einen Peilturm am Kap Arkona. Dort erfährt man mehr über die Geschichte der Seenotrettung. Weiter im Süden könnte man eine 40-minütige Fahrt nach Stralsund unternehmen, um das Ozeaneum zu besuchen. Dort findet man Aquarien und eine ungewöhnliche Reise in die Unterwasserwelt der Inselregion. Für Kinder sehr empfehlenswert und eine gute Abwechslung für Regentage. Die Jasmund-Therme bietet Saunaspaß, Bäder und Massagen für Groß und Klein an. Hier probiert der eine oder andere auch eine Behandlung mit der Rügener Heilkreide aus. Wir müssten noch die vielen kleinen Dörfer, Kirchen und Strandpromenaden erwähnen. Am besten Sie entdecken diese selbst und besuchen die Insel Rügen. Es gibt herrliche Appartements auf Rügen, wie das Dünenhaus Binz mit direktem Blick auf das Meer und die Strandpromenade von Binz. Wir laden Sie herzlich ein, um diese wundervolle Inselwelt persönlich kennenzulernen.

 

Was kann man auf Rügen unternehmen?

Die Insel Rügen lädt zum Schwimmen, Wandern, Ausspannen ein, doch auch Wassersportler, Taucher, Surfer, Angler, Kayakfahrer und Golfspieler kommen nach Rügen. Es gibt viele Kulturaktionen, Festivals und Feste auf Rügen. Man sollte sich rechtzeitig informieren und buchen, da einige dieser Veranstaltungen sehr beliebt sind und ausgebucht sein können. Die Insel Rügen bietet Kindern und Erwachsenen einen herrlichen Erholungsurlaub und für aktive Mitmenschen auch einen „Urlaub mit Action“. Man kann auch die Zeit mit Shopping auf Rügen verbringen. Hier gibt es den einzigartigen Hiddenseer Goldschmuck. Diesen gibt es nur auf der Insel Rügen.

Auch traditionelle Spirituosen kann man erwerben, wie die fruchtigen Edelbrände aus Rügen oder die leckeren Liköre aus Früchten und Kräutern. Die Damenwelt ist von den Schmuckstücken aus Bernstein angetan. Echter Bernstein aus Rügen. Wir gehen auf einige dieser Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten im Detail ein. Bitte beachten Sie unsere Blogbeiträge rund um Rügen und Binz. Diese finden Sie auf unserer Webseite. Wenn wir schon über Rügen schwärmen, dann dürfen wir natürlich unser Dünenhaus Binz erwähnen. Wir sind besonders stolz auf dieses Stück Binzer Geschichte. Die Appartements sind erstklassig und luxuriös eingerichtet. Wenn Sie ein Appartement auf Rügen suchen, dann sind Sie im Dünenhaus Binz auf jeden Fall goldrichtig!

 

 

Es bestehen mehrere Möglichkeiten. Entweder man fährt mit dem eigenen PKW an, mit der Bahn, dem Fernbus oder wer es ganz romantisch mag mit der Fähre, bzw. dem Schiff. Einen direkten Linienflug gibt es nicht. Wer privat fliegt, kann den kleinen Flughafen Güttin anfliegen. Ansonsten wäre der nächste Rostock-Laage. Dann muss man nur noch ca. 120 Kilometer bis in das Ostseebad Binz fahren

Mit dem Auto fährt man bequem über die Ostsee-Autobahn A20. Dann nimmt man die Abfahrt „Stralsund/Insel Rügen“. Dort wird man auf die Rügendammbrücke gebracht, um auf die Insel Rügen zu kommen. Wenn man aus Berlin nach Rügen fahren will, dann nimmt man die A19. Am Kreuz Rostock muss man dann die A20 Richtung Stralsund / Rügen nehmen. Die A20 kann man auch über die A11 erreichen. Wenn die Fahrt in Hamburg beginnt und man von Hamburg nach Rügen fahren will, dann nimmt man am besten die A1 bis zum Kreuz Lübeck.

Mit der Deutschen Bahn erreicht man Rügen ebenfalls sehr einfach. Nimmt man einen der Züge die in Berlin nach Rügen abfahren, dann dauert die Fahrt nur 3 Stunden. Der Ankunftsort wäre der Hauptbahnhof Stralsund. Dann nimmt man einen Regionalexpress nach Altefähr, Samtens, Bergen oder Lietzow auf Rügen. Eine ganz direkte Verbindung gibt es von Rostock in das Ostseebad Binz. Der Badeort Binz wird mit dem Intercity direkt erreicht. Von Hamburg nach Binz dauert die Zugfahrt nur vier Stunden. Mit dem IC gibt es eine gute Streckenmöglichkeit die nach Erfurt, Berlin und/oder Rügen führt.

Mit dem Schiff nach Rügen, wie in „anno dazumal“. Leider ist die Fährverbindung nicht mehr von alten Dampfschiffen aus der Jahrhundertwende besetzt, dafür geht es bequem und sicher zum Fährhafen Sassnitz auf die Insel Rügen. Von Sassnitz aus kann man auch nach Schweden, Dänemark und sogar nach Russland mit der Fähre übersetzen. Deutschlandreisende müssen die Rügenfähre Stahlbrode-Glewitz nehmen.

Wer sich über www.fernbus.de informiert, der wird auch eine ganze Reihe von Fernbusverbindungen nach Rügen finden. Zur Hauptsaison gibt es tolle Preise und Angebote.